Aktuelles


„Wissenschaft und Öffentlichkeit – Das Verständnis fragiler und konfligierender Evidenz“

Veranstaltung am 29. & 30.09.2015

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Schwerpunktprogramm „Wissenschaft und Öffentlichkeit – Das Verständnis fragiler und konfligierender Evidenz“ (SPP1409) lädt Sie herzlich zur Abschlussveranstaltung des Forschungsprogramms am 29. und 30. September 2015 nach Münster ein.

Forschung

Indicators for promoting and monitoring Responsible Research and Innovation

EU Expert Group Report

This report of the Expert Group on Policy Indicators for Responsible Research and Innovation considers options for RRI indicators. It divides such indicators into three sections: I) (good) governance as an overarching principle for R&I networks; II), public engagement, gender equality, science education, open access and ethics, as the five main keys for governance; and III), sustainability and social justice/inclusion as a more general policy goal. Download full report here.

Forschung

Videoaufzeichnung Podiumsdiskussion „Bioökonomie - Kann Wachstum nachhaltig sein?“

03.06.2015

Am 3. Juni 2015 fand in Zusammenarbeit des Wissenschaftscampus Halle „Pflanzenbasierte Bioökonomie“(WCH) mit der Ringvorlesung Nachhaltigkeit im Audimax der Universität Halle eine Podiumsdiskussion zum Thema „Bioökonomie - Kann Wachstum nachhaltig sein?“ statt. Auf dem Podium diskutierten nach kurzen Inputreferaten Prof. Dr.-Ing. Daniela Thrän vom deutschen Bioökonomierat und Dr. Steffi Ober vom NABU über die Bioökonomie als Ansatz nachhaltigen Wirtschaftens. Die Videoaufzeichnung gibt Einblick in die Diskussion.

Wirtschaft

Ökosystemleistungen und Bioökonomie

29.01.2015

Bioökonomie: Schon im Begriff schwingt der Anspruch mit, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften. Durch innovative Erzeugung und Nutzung nachwachsender Rohstoffe, also eine biobasierte Wirtschaftsweise, sollen neue Antworten auf wichtige Zukunftsherausforderungen gefunden werden, sei es für die Ernährungssicherheit, die stoffliche oder die energetische Nutzung von Ressourcen.

Forschung

Euratom programme for nuclear research 2014 to 2018

16.12.2013

The budget of the Euratom programme is set at 1.6 billion euros in current prices for the years 2014 to 2018. Added to the global budget in Horizon 2020, makes Horizon 2020 the world's largest research programme reaching nearly a total investment of 80 billion euros. 

The Euratom programme will continue to contribute to the implementation of the "Innovation Union" strategy, by enhancing competition for scientific excellence and accelerating the deployment of key innovations in the nuclear energy field, notably in fusion and nuclear safety, and will contribute to tackling energy and climate change challenges. In this way it will underpin the creation of an European Research Area. For more details please read the attached PDF.

Forschung