Aktuelles


EIN TAG ZUKUNFT. OPEN HOUSE IM FUTURIUM

16.9.2017, ab 11 Uhr bis open end, Alexanderufer 2, 10117 Berlin

Das Gebäude des Futuriums ist fertiggestellt und das soll gebührend gefeiert werden! Einen Tag lang wird das neue Haus für Besucherinnen und Besucher geöffnet und mit einem Programm rund um Wissenschaft, Musik, Film, Kunst und Robotik bespielt.

Wissenschaft

Dr. Steffi Ober in den Jahrgang 2017/18 des Mercator Science-Policy Fellowship-Programm aufgenommen

Einzigartiges Programm der Stiftung Mercator und strategischen Allianz der Rhein-Main-Universitäten (RMU) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Technischen Universität Darmstadt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Das von der Stiftung Mercator und der strategischen Allianz der Rhein-Main-Universitäten (RMU) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Technischen Universität Darmstadt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ausgerichtete Mercator Science-Policy Fellowship-Programm ermöglicht den persönlichen Austausch zwischen Führungskräften aus Wissenschaft, Politik, öffentlichem Sektor, Medien und Zivilgesellschaft.

Forschung

Biokunststoff-Dialog zum Thema "Austausch zu Chancen und Risiken von Biokunststoffen"

21.09.2017 NABU-Konferenzraum Storch, Charitestraße 3, 10117 Berlin, 10.30 – 17.00 Uhr

Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsplattform „BiNa – Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Biokunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft“ findet am 21. September 2017 ein Biokunststoff-Dialog in Berlin statt.

Forschung

Industrie und Umwelt – Quo vadis NRW?

JRF Veranstaltung

Unter Beteiligung von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze findet am 22. März 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf die öffentliche und kostenlose JRF-Veranstaltung „Industrie und Umwelt – Quo vadis NRW?“ statt. 

Wissenschaft

Forschungswende zur Sicherung der Welternährun

Breites Bündnis der Zivilgesellschaft fordert Paradigmenwechsel

Sind die öffentlichen Gelder, die in die Erforschung einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung investiert werden, richtig investiert? Sie könnten sich als Fehlinvestitionen mit schwer wiegenden Konsequenzen erweisen. Darauf weist ein Bündnis von fünf zivilgesellschaftlichen Organisationen hin. 

Politik