Aktuell


Forschung BioÖkonomie 2030

Biokunststoff-Dialog zum Thema "Austausch zu Chancen und Risiken von Biokunststoffen"

21.09.2017 NABU-Konferenzraum Storch, Charitestraße 3, 10117 Berlin, 10.30 – 17.00 Uhr

Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsplattform „BiNa – Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Biokunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft“ findet am 21. September 2017 ein Biokunststoff-Dialog in Berlin statt.

Mit der Fördermaßnahme „Nachhaltiges Wirtschaften“ unterstützt das BMBF 30 Forschungsverbünde, die Entwicklungsperspektiven für eine Wirtschaft aufzeigen, die Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen berücksichtigt. Dazu gehört, dass dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und sozialer Gerechtigkeit fest verbunden wird.


Ein wichtiger Schritt hierzu ist die Errichtung einer Forschungsplattform für Biokunststoffe, welche die Möglichkeiten der Biokunststoffe als wichtigen Baustein der Green Economy in Deutschland identifiziert und fundierte Strategien und Handlungsempfehlungen für verschiedene (gesellschaftliche) Themengebiete auf Basis frei zugänglicher Informationen entwickelt. Die Forschungsplattform führt unterschiedliche Akteure zusammen, die aufgrund ihrer Kompetenzen ihren Beitrag zur Implementierung von Biokunststoffen leisten.


Anknüpfend an die BMBF-Fördermaßnahme "Nachhaltiger Konsum – Vom Wissen zum Handeln" (2008-2013) soll mit der Pilotmaßnahme „Nachhaltiges Wirtschaften“ im Rahmen Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" das Verbraucherverhalten noch besser verstanden werden, um Konsumenten und Konsumentinnen gezielter über nachhaltige Produkte und Dienstleistungen informieren zu können sowie diese zu einem nachhaltigen Konsum anzuregen. Zudem soll untersucht werden, welche politischen Instrumente effiziente und effektive Anreize für Unternehmen sowie Verbraucher und Verbraucherinnen setzen können, um ihr Verhalten in Richtung eines nachhaltigen Wirtschaftens zu verändern.


Im Fokus der Veranstaltung am 21. September steht dabei der Austausch zu Chancen und Risiken von Biokunststoffen. Inhaltliche Schwerpunkte der kostenfreien Veranstaltung werden sein:

Impulsvortrag: Biokunststoffe in der Kreislaufwirtschaft aus NGO-Perspektive

Dialog und Austausch von NGOs, Verbänden, Unternehmen und Wissenschaft entlang der Wertschöpfungskette von Biokunststoffen

Dialogräume: Risiken und Chancen von Biokunststoffen in Nachhaltigkeit und Kommunikation

Update zu den Arbeiten der BiNa-Forschungsplattform

Für weitere Informationen sowie zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an

Philip Mathies, B.A.U.M. e.V.
philip.mathies@baumev.de
Tel. 040 - 4907 1101