Aktuell


Politik

Newsletter vom Projekt Lust auf Zukunft

des Deutschen Naturschutzrings (DNR)

Newsletter vom Projekt Lust auf Zukunft des Deutschen Naturschutzrings (DNR)

 

 

"Unbeachtet unserer Erfolge im Umwelt-, Natur-und Tierschutz überschreiten wir eine planetare Belastungsgrenze nach der anderen. Die damit einhergehenden Herausforderungen überschreiten die Grenzen klassischer Umweltpolitik. Der Deutsche Naturschutzring wird sich mit seinen Mitgliedsverbänden dieser Herausforderungen annehmen und Umwelt-, Natur-und Tierschutzbelange gezielt in Finanz-, Wirtschafts-und Sozialpolitik einbringen. Wir wollen, dass das Anthropozän zu einer zukunftsfähigen Epoche wird." 

 

 

So steht es in dem neuen Leitbild Umwelt-, Natur-und Tierschutzpolitik für eine zukunftsfähige Menschenzeit der DNR-Mitgliedsverbände. Doch was heißt das für die Arbeit der organisierten Zivilgesellschaft? Ein weiter wie bisher - nur mit doppelter Anstrengung? Oder ist es Zeit zum Umdenken bzw. Überdenken der eigenen Strategien? 

Im Newsletter möchten das Projekt Lust auf Zukunft des Deutschen Naturschutzrings (DNR) über die eigene Arbeit berichten sowie die Arbeit, die auch die Umweltverbände schon zum Thema Transformation machen. Ebenso wollen wir Raum geben für weitere inspirierende Akteur*innen, Projekte und Ideen.

Stadt oder Land? Stadt und Land! Angelehnt die kürzlich beendete UN Habitat III Konferenz in Quito sowie das aktuelle Hauptgutachten des WBGU "Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte" haben wir dieses mal den Fokus auf die Themen "Stadt-Land-Beziehungen" sowie "Stadtökologie" gelegt. 

 

Hier geht es zu unserem Beitrag im Newsletter:

www.nachhaltigkeits-check.de/node/612