Publikationen


F&I Governance

F&I Partizipation

Eckpunktepapier zu einer gemeinwohlorientierten Forschungspolitik

Positionspapier 02/2014
Forschungswende   -   

„For Germany, with its ambitious commitment to science and advanced technology as the basis for its strong industrial performance, it is particularly important to ensure that public and private research strategies are strongly focused on key sustainability issues. Enhancing the quality of German sustainability solutions would add to its competitiveness in the global market place.“ (Second Peer Report on Sustainability 2013) 


F&I Governance

F&I Partizipation

Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung und Entwicklungszusammenarbeit

Workshopdokumentation 02/2014
Zentrum für Entwicklungsforschung, Bonn   -   

F&I Governance

ZGO Capacity Building

Strukturelle und programmatische Hindernisse für eine Partizipation der Umweltverbände in der Forschungspolitik

Gutachten 10/2013
Dr. Matthias Bergmann, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)   -   

Die zentrale Fragestellung bei der Bearbeitung dieses Gutachtens lautete, ob davon ausgegangen werden kann, dass im Bereich der mit öffentlichen Mitteln geförderten Forschung – insbesondere im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung und hier speziell zur Energiewende – Partizipation auf eine breitere Basis gestellt werden kann, die ein Mitwirken von Umweltverbänden nicht nur als Stakeholder/Experten in Forschungsprozessen fördert, sondern auch ein Mitwirken an Prozessen der Identifizierung von Forschungsbedarfen, der Programmentwicklung und von Ergebnisevaluationen.


F&I Governance

F&I Partizipation

Voraussetzungen für eine Partizipation der Umweltverbände in der staatlichen Forschungspolitik

Kurzstudie 05/2013
Dr. Matthias Bergmann, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)   -   

Mit dieser Kurzstudie wird dargestellt, warum sich die Zivilgesellschaftlichen Organisationen in die Forschungspolitik einbringen sollten. Zum einen fördert die gesellschaftliche Teilhabe an Konzepten und Ausrichtung der öffentlichen Forschungsförderung, dass robuste wissenschaftliche und politische Lösungen gefunden werden können. Zum anderen muss in einer differenzierten, komplexen Gesellschaft der Deliberation, dem gemeinsamen Diskurs vieler Partialinteressen, viel mehr Raum als bislang eingeräumt werden. Nur so kann sich die Vielfalt der Lebensentwürfe auch in den Zukunftsentwürfen abbilden.


F&I Governance

F&I Partizipation

Ein modernes Land braucht starke Forschung

Externes Positionspapier SDP 03/2013
Positionspapier der AG-Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion   -   

Die großen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen unserer Zeit - von der Energiewende über die Modernisierung der sozialen Sicherungssysteme, von den Folgen des Klimawandels bis zur Zukunft der Mobilität – reichen über die traditionellen Disziplingrenzen hinaus und bedürfen einer umfassenden wissenschaftlichen Analyse und gesellschaftlichen Rückkopplung. Die SPD-geführte Bundesregierung hat daher bereits ab 1998 einen Paradigmenwechsel in der Forschungsförderung des Bundes eingeleitet.